Gäste WLAN & Digitalisierung im Tourismus

Gäste WLAN & Digitalisierung im Tourismus

Zimmer

Digitalisierung, IoT, Cloud, Mesh, KI & Co

Das Schlagwort „Digitalisierung ist in aller Munde und alle Branchen befinden sich im Umbruch. Neue Technologien wie beispielsweise das „Internet der Dinge (IoT)“, künstliche Intelligenz oder Cloud-Computing sollen Unternehmen unterstützen, Abläufe vereinfachen und die Effizienz steigern. Die „digitale Transformation“kann allerdings nur gelingen, wenn grundlegende Aspekte der IT-Sicherheit und des Datenschutzes beachtet werden und hohe Bandbreiten sowie stabile Datennetze zur Verfügung stehen. Insbesondere die Tourismusbranche bzw. Hotellerie ist gefordert, auf der einen Seite Angebote zu entwickeln und zeitgleich einen hohen Sicherheitsstandard zum Schutz von Gäste-Daten zu schaffen.

Der Bedarf an Technologie & WLAN-Netzen

Unser wunderschönes Land wird jährlich von einigen tausenden Gästen aus der ganzen Welt wie den USA, China und Russland besucht. Die Nächtigen von Gästen aus den genannten Ländern steigt rasant. Österreich verzeichnete 2018 rund 10% mehr Gäste aus China als im Vorjahr. Vor vielen Jahren begannen innovative Touristiker mit dem Ausbau von WLAN-Hotspots in Hotels, Kommunen und ganzen Tourismusregionen, um den rasant steigenden Bedarf an schnellen und kostenlosen Datenverbindungen zu ermöglichen. Heute ist es selbstverständlich dass Gäste und Besucher, jederzeit und überall deren „Erlebnisse“ mit Freunden und Familie in den sozialen Netzwerken teilen und damit auch indirekt ihre Destination bewerben. Beobachten wir einfach unser eigenes Verhalten wenn wir uns im Urlaub befinden. Laut einer Studie ist die Verfügbarkeit von einem Gäste WLAN sogar bereits für über 70% Ihrer Interessenten buchungsentscheidend (Symantec Wifi Risk Report 2017). Dabei nimmt Roaming einen eher untergeordneten Platz ein, da oft nur geringe Bandbreiten zu Verfügung stehen, das Roaming nur innerhalb der EU für EU-Bürger gilt und oft nur ein kleiner Teil des Datenvolumens im Ausland zu Verfügung steht.

Der Ärger – Bewertungen

Wenn Sie bereits vor Jahren in eine WLAN-Infrastruktur investiert haben, wollten Sie damit vor allem folgende Ziele erreichen:

  • Flächendeckendes Gäste-WLAN
  • Möglichst kein Aufwand für Mitarbeiter und Gäste
  • Störungsfreie und stabile Internetverbindung

Was lange Zeit wunderbar funktionierte, hat sich im Laufe der Zeit zu einem Problem entwickelt. Beispiel: Wenn der Verkehr zunimmt, dann müssen auch Straßen modernisiert und ausgebaut werden. Da sich das Umfeld rasanter entwickelt hat als die grundlegende Infrastruktur in den Häusern, stehen einige Hotels vor folgenden Problemen:

  • WLAN ist ausreichend verfügbar, trotzdem lassen sich Seiten nur langsam bis gar nicht öffnen.
  • Ihre Gäste werden häufig vom Hotspot getrennt und melden sich bei der Rezeption
  • Manche Gäste haben grundsätzlich Schwierigkeiten sich zu verbinden
  • Unklar ob gesetzliche Bestimmungen im Gäste WLAN eingehalten werden

Ein Gast möchte unbedingt seine Lieblingssendung streamen, ein Anderer noch ein paar Bilder versenden und vielleicht beruflich bedingt einige E-Mails beantworten. Durch die stark wachsende Anzahl von Endgeräten, gibt es zunehmend Engpässe in älteren Systemen. Auch wenn im „Leerlauf“ alles funktioniert kann es bei zunehmenden aktiven Geräten zu Kapazitätsproblemen kommen. Die Ursache liegt im stark genutzten freien Frequenzband von 2,4GHz. Der Ärger über eine scheinbare Kleinigkeit ist vorprogrammiert und wird unter Umständen sogar mit einem bösen Wort in der Bewertung bestraft.

Die digitale Zukunft – das smarte Hotel

In Zukunft werden Reservierungen und Buchungen ausschließlich Online durchgeführt. Bei der Anreise erhält die Rezeption bereits alle relevanten Informationen sobald ein Gast das Gebäude betritt. Der Check-In wird drahtlos und automatisiert durchgeführt. Per App erhält er die entsprechende Keycard und kann wenn er möchte, sich Indoor auf das Zimmer navigieren lassen. Nachdem die Tür mittels Smartphone geöffnet wurde, werden alle wichtigen Informationen der Region, des Hotels und von Veranstaltungen am Smart-TV eingeblendet. Via Tablet werden bereits die Tische und Speisen im Restaurant reserviert. Am nächsten Tag werden Informationen über Angebote wie Massagen oder Veranstaltungen via Alexa abgefragt und reserviert. So könnte die Zukunft im Hotel dank Digitalisierung aussehen. Vernetzte „Dinge“ und intelligente IT, wobei der Mensch ausnahmslos im Mittelpunkt stehen sollte.

Bleiben Sie Konkurrenzfähig dank Digitalisierung

Jeder Gast wird in Zukunft mindestens 2-3 Geräte mit in den Urlaub nehmen und schnelle Datenraten erwarten. Das Hotel wird „Smart“ und alle möglichen Geräte wie Videokameras, Telefone, unterschiedlichste Sensoren, Schließssysteme oder Mitarbeiter-Tablets werden ebenfalls in das interne Netzwerk eingebunden. Alles das sind Einsatzzwecke, welche eine gute WLAN-Infrastruktur benötigen. Mit zunehmender Übermittlung von Daten in Netzwerken, steht auch IT-Sicherheit an wichtigster Stelle. Daher ist es notwendig und derzeit „Stand der Technik“, dass drahtlose Netzwerksysteme nicht mehr auf „Abdeckung“ geplant werden, sondern auf „Kapazität“! Dabei sind wichtige Aspekte wie Roaming, Frequenzband, Positionen der Access-Points und eine angepasste Sendeleistung zu berücksichtigen. Aktuelle WLAN-Systeme bieten mittlerweile automatische Fehlerkorrekturen auf Basis künstlicher Intelligenz! Nur so kann ein WLAN-System für das nächste Jahrzehnt entstehen, welches der künftigen Entwicklung mehr als gewachsen ist!

Fragen? Wir freuen uns auf Sie

Wir sind Ihr Partner für sichere, rechtskonforme und robuste WLAN-Lösungen rund um den Tourismus, die Hotellerie, Gastronomie, im Gesundheitsbereich so wie für Schulen und Gemeinden. Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf, wenn Sie Unterstützung im Thema Digitalisierung benötigen oder Fragen an uns haben!

xintis IT-Services & Consulting – Tel.: +43 4245 62112 Mail: office@xintis.at

Ralf Scheerer

Schreibe einen Kommentar

*

code